Panettoni - die süssen Verführer zu Weihnachten

In Newsletter

by
COFAIR food & beverage GmbH, Peter Obrist

Dezember 2016

Se non è vero .... Nein, sie ist sicher nicht wahr, die Geschichte vom Küchenjungen Toni, der am Weihnachtsabend das Dessert für den Herzog Ludovico il Moro (1452-1508) vermasselt haben soll und darauf aus einem Hefeteig, den er eigentlich für sich zur Seite gestellt hatte, das berühmteste italienische Weihnachsgebäck kreierte.

Glaubwürdig ist hingegen die Erklärung, dass man schon im Mittelalter ein speziellesBrot aus Weizenmehl herstellte, das im lombardischen Dialekt „panaton“ hiess und im Laufe der Zeit mit Zucker, Eier und Rosinen angereichert wurde.

Der Panettone gilt auch heute noch als die Mailänder Spezialität unter den Süss-speisen und ist in der ganzen Welt bekannt. Weltweit wird auch gestritten, ob nun Rosinen und kandidierte Früchte ins Originalrezept gehören oder nicht.

Wir gehen diesem Streit aus dem Weg und haben für Sie verschiedene Arten von Panettoni und Pandori 1 bestellt: solche mit Mandeln, Schokolade-Crème, Moscato-Trauben, Aprikosenstückchen – und eben die klassischen mit kandierten Früchten und Rosinen. Wie letztes Jahr beliefert uns das Traditionshaus Albertengo aus der Provinz Cuneo mit seinen süssen Köstlichkeiten.